Nakahira Kô – Retrospektive in Köln

Mit einer 24 Filme umfassenden Retrospektive würdigt das Japanische Kulturinstitut in Köln das Werk von Nakahira Kô. Bekannt ist der japanische Filmemacher hierzulande vor allem für seinen Film CRAZED FRUIT, der stilprägend für das Genre der Sun-Tribe Filme gewesen ist.

Die Retro beginnt am 1. September und dauert bis Ende des Jahres. Alle Filme und Spielzeiten gibt es auf der Website des Japanischen Kulturinstituts. Dort heißt es:

Der im Westen noch weitgehend unbekannte Regisseur Nakahira Kô (1926 – 1978) zählt zu den großen Erneuerern des japanischen Kinos der Nachkriegszeit. Sein Schaffen umfasst Melodramen, Thriller und Komödien bis hin zu Action- und Erotikfilmen. In seinem berühmten Debüt Kurutta kajitsu zeigt Nakahira die Generation der sogenannten Taiyôzoku (Sun Tribe), eine lebenshungrige und wilde Jugend, die gegen bestehende gesellschaftliche Konventionen aufbegehrt. Fortgesetzt wird die Reihe mit Meisterwerken, die sich in vielschichtiger Weise um die Themen persönliche und gesellschaftliche Freiheit, Moralvorstellungen und Machtstrukturen beschäftigen.

Auch bei der diesjährigen Nippon Connection war eine Nakahira-Retro im Deutschen Filmmuseum zu sehen. Ausführliche Nachbetrachtungen hierzu gibt es bei Eskalierende Träume und Critic.de.

 

Via Schneeland

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s