Anime Berlin: Pop, Poesie und Propaganda

Ein volles Jahrhundert japanischer Animationskunst: 1917 wurden die ersten kommerziell produzierten Animationsfilme in Japan aufgeführt – ein stolzes Jubiläum, dem zu Ehren das National Film Center in Tokio bereits zu Beginn des Jahres eine spannende Anime-Schatzkiste online präsentierte. Jetzt darf sich das Berliner Publikum auf eine riesige Auswahl an japanischen Animationsfilmen freuen, die vom 22. Juni bis zum 2. Juli zu sehen sind – dann findet im Babylon das zweite Anime Berlin Festival statt. Auf dem Programm: Mehrere Deutschlandpremieren und Leinwandscreenings bekannter Anime-Klassiker, eine Makoto Shinkai-Werkschau, historische Perspektiven und vieles mehr.

Harmony, Kazé © Project Itoh / Harmony

Stargast von Anime Berlin ist Michael Arias (TEKKONKINKREET), in dessen Anwesenheit die Premiere der deutschen Fassung seines neuesten Werkes HARMONY gezeigt wird. Gemeinsam mit HARMONY stehen zwei weitere Project Itoh-Romanverfilmungen auf dem Programm: EMPIRE OF CORPSES von Ryotaro Makihara sowie GENOCIDAL ORGAN von Shûgô Murase. Nicht der einzige Höhepunkt des Festivals: In einem Special Screening werden beide Teile von GHOST IN THE SHELL an einem Abend in OmU-Fassung gezeigt, ‚Proto Anime Cut‘-Kurator Stefan Riekeles befasst sich in seinem begleitenden Vortrag mit der eindrucksvollen Architektur der Filme. Auch der Kultanime AKIRA (Katsuhiro Otomo) ist im Rahmen von Anime Berlin auf der Leinwand zu sehen.

Akira, © 1988 Mash・Room/ Akira Committee, All Rights Reserved

Nicht erst seit YOUR NAME zur Kinosensation in Japan wurde, gehört Makoto Shinkai zu den großen Namen des Anime. Mit einer vierteiligen Werkschau erlaubt das Festival einen aufregenden Einblick in das Schaffen des poetischen Filmemachers, das dem Kassenschlager voraus ging: THE PLACE PROMISED IN OUR EARLY DAYS (2004), 5 CENTIMETERS PER SECOND (2007), CHILRDREN WHO CHASE LOST VOICES (2011) und THE GARDEN OF WORDS (2013).

Garden of Words, © Makoto Shinkai/Comix Wave Films

Was neben aktuellen Produktionen und Leinwandscreenings bekannter Klassiker besonders heraussticht, ist die historische Perspektive von Anime Berlin. Zum einen zeigt das Festival mit ‚The Roots of Anime‘ eine Auswahl von Kurzfilmen aus den 1930er Jahren sowie MOMOTARO, SACRED SAILORS aus dem Jahr 1945. Auf der Seite von Anime Berlin heißt es dazu:

MOMOTARO, SACRED SAILORS gilt als erster abendfüllender japanischer Animationsfilm. Der historisch bedeutsame Propaganda-Film interpretiert den japanischen Märchenhelden Momotaro neu als Militärführer, der die südpazifischen Länder von den Feinden Japans befreit. Im vergangenen Jahr wurde der Film in einer aufwendig restaurierten Fassung in Cannes neu aufgeführt. Die Anime Berlin zeigt diese Fassung als Deutschlandpremiere.

Zum anderen stellt es jene Filme der 70er-Jahre in den Kontext der japanischen Anime-Filmgeschichte, die hierzulande als Kinderfilme populär wurden, lange bevor das westliche Publikum mit ihrem japanischen Produktionsumfeld in Berührung kam: DIE BIENE MAJA, HEIDI IN DEN BERGEN und WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER. Ebenfalls in dieser Zeit entstanden und auf dem Festival zu sehen ist Hayao Miyazakis Debütfilm DAS SCHLOSS DES CAGLIOSTRO .

Wie gesagt – die Programmauswahl ist riesig und deckt im Jubiläumsjahr des Anime thematisch wie historisch ein großes Spektrum japanischer Animationskunst ab. Wo möglich werden die Filme in deutscher und OmU-Fassung gezeigt. Einen kompletten Überblick über alle Filme und Veranstaltungen findet ihr auf der Seite des Kinos Babylon.

Weiterlesen:
Interview mit Michael Arias über HARMONY bei Tanuki Republic (Lucas Laier)
Japanese Animated Film Classics bei Nishikata Film Review (Cathy Munroe Hotes)

Plakat und Filmstills via Anime Berlin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s