4. Japanische Filmtage im Filmhaus Saarbrücken

Zwei Klassiker, zwei Mal Gegenwartskino und ein Anime: Das Programm der 4. Japanischen Filmtage im Filmhaus Saarbrücken steht fest und bietet vom 11. bis 14. Mai mit fünf Filmen einen abwechslungsreichen Blick auf die Filmkunst Japans. Höhepunkt ist die Aufführung von Daisuke Itôs Stummfilm JIROKICHI THE RAT (1931), der die Geschichte des berühmten Ganoven Jirokichi erzählt.

Weiterlesen

Nippon Connection: Erste Programmhighlights für 2017

Erste Programmhighlights für die siebzehnte Auflage des Festivals (23.-28. Mai) hat die Nippon Connection bekanntgegeben. Ein Schwerpunkt liegt demnach auch dieses Jahr wieder auf Dokumentarfilmen, zahlreiche Deutschlandpremieren wurden schon jetzt angekündigt. Über 100 Kurz- und Langfilme werden auch 2017 wieder auf dem größten japanischen Filmfestival außerhalb Japans zu sehen sein.

Weiterlesen

Ginmaku Japanese Film Festival: Crowdfunding angelaufen

Derzeit laufen die Vorbereitungen für das dritte Ginmaku Japanese Film Festival in Zürich, dem nach eigenen Angaben einzigen japanischen Filmfestival der ganzen Schweiz. Zwölf Filme sollen in diesem Jahr gezeigt werden und auch diesmal geht es wieder über die Leinwand hinaus um den kulturellen Brückenschlag.

Um die  hohen Kosten von Vorführgebühren, Kurierdiensten und der allgemeinen Festivalorganisation zu stemmen, haben die Organisatoren um Leiterin Mizuki Mazbara eine Crowdfunding-Campagne gestartet. Hier geht es direkt zur We Make It-seite des Festivals, auf der ihr das Ginmaku unterstützen könnt. Dort gibt es auch noch weitere Hintergründe zum Festival und zur laufenden Kampagne. Stattfinden wird das Festival vom 27. bis zum 30. April im Kino Houdini und im Riffraff.

Weitere Veranstaltungen: Übersicht auf Okaeri

 

Anime-Schatzkiste: Neues Archiv zeigt historische Animationsfilme aus Japan

Sankichi and Osayo

Screenshot aus SANKICHI AND OSAYO – A GENROKU ROMANCE von Mitsuyo Seo (1934) [Link]

64 animierte Kurzfilme aus der Zeit von 1917 bis in die frühen 1940er-Jahre hat das Tokyo National Film Center in einem neuen Filmarchiv online gestellt. Die Navigation ist komplett auf japanisch, aber die einzelnen Filme haben englische Titel und zumindest bei denen, die ich bislang ausprobiert habe gibt es auch überwiegend englische Untertitel. Dank der Vorschaubilder bekommt man aber schon auf der Überblicksseite eine Idee von den einzelnen Filmen und kann sich einfach durch die Auswahl klicken. Wenn man die Seite auf dem Desktop aufruft, sieht man auch die englischen Titel der Unterseiten in der URL-Leiste, wenn man mit dem Pfeil darüber scrollt.  Hier geht es zur Startseite und hier direkt zur Filmauswahl. Weiterlesen